Gluecksfee

Die Glücksfee [4+]

Ein Stück mit Musik
Nach dem gleichnamigen Bilderbuch von Cornelia Funke (Text) und Sybille Hein (Illustration)
Bühnenfassung und Liedtexte: Norbert Ebel
Musik: Oliver Hottong
Uraufführung: 15. September 2013

Lukas Besenbein hat ständig schlechte Laune. Er lacht nicht, hüpft und springt nicht, tobt nicht herum und ist ein echter Miesepeter! Ein Auftrag für die kleine, dicke Pistazia, die beste Glücksfee der Welt. Heimlich bestreut sie Lukas mit etwas Feenstaub und schon beginnt für ihn eine nicht ganz einfache, lebhafte und sehr aufschlussreiche Zeit. Das Glück ist nämlich manchmal näher als man glaubt: "Denn das Glück – ihr seht es gleich – das ist dick und warm und weich."

Eine kluge und zauberhafte Geschichte über die kleinen Dinge des Lebens und das alltägliche Glücklichsein. Und das nicht nur für die Kleinen, sondern auch für die Großen, die manchmal einfach vergessen, was sie alles haben, und dem hinterherlaufen, was sie gerade nicht haben.

Cornelia Funke ist die mit Abstand erfolgreichste deutsche Kinderbuchautorin. Ihre Geschichten wurden in viele Sprachen übersetzt, verfilmt (Herr der Diebe, Die Wilden Hühner, Tintenherz) und sind auch Publikumslieblinge auf den Theaterbühnen.
Im Auftrag des überzwerg haben nun Norbert Ebel und Oliver Hottong aus diesem kleinen Bilderbuch von Cornelia Funke und Sybille Hein ein Theaterstück mit viel Musik und eingängigen Liedern gemacht.

Norbert Ebel ist einer der meist gespielten Kindertheaterautoren der letzten Jahre. Seine etwas andere Weihnachtsgeschichte OX & ESEL steht seit fast 10 Jahren auch auf dem überzwerg-Spielplan. Von Oliver Hottong stammt bereits die Musik früherer überzwerg-Erfolge wie NICKEL, DER MIT DEM FUCHS TANZT und VIER AUS PAPIER.
Regie bei der GLÜCKSFEE führt Edith Ehrhardt, die am überzwerg bereits u.a. MÜTTER und KATZEN auf die Bühne gebracht hat. Natalia Haagen war auch schon mehrfach Gast beim überzwerg, u.a bei WASCHECHTE FREUNDE und ALLE KÜHE FLIEGEN HOCH.

Regie: Edith Ehrhardt
Ausstattung: Natalia Haagen
Es spielen: Eva Coenen, Sebastian Hammer
Spieldauer: 40 Minuten

PRESSE-ECHO
"Dass man manchmal nicht weiß, was einen quält und es einem
niemand recht machen kann, ist ein stets aktuelles Thema,
das Kinder bewegt. (...) Regisseurin Edith Ehrhardt hat aus
Funkes Vorlage ein intensives, knackiges Stück gemacht, das in
45 Minuten Kürze zeigt: Gute Laune macht alles neu, und das
Glück ist manchmal eine heiße Tasse Schokolade." (SAARBRÜCKER ZEITUNG, Ruth Rousselange)

"Wie im Flug vergeht die Zeit. Sensibel, einfallsreich und mit viel Schwung wird eine Anleitung zum Glück gezeigt, die nicht nur die kleinen Zuschauer fröhlich nach Hause gehen lässt.."(SAARLÄNDISCHER RUNDFUNK, Saartext, Michael Schmitt)

 

SR Fernsehen // Aktueller Bericht vom 15.09.13