Quartier

Quartier für Vier [Ab 4]

Eigenproduktion


Zwei Etagenbetten und vier sehr unterschiedliche Figuren: die Frau mit dem Schaf, die Frau mit der Hose, der Mann mit der Tonne und der Mann mit dem Koffer. Und diese vier müssen nun in einem gemeinsamen Raum schlafen. So prallen verschiedene Gute-Nacht-Rituale, Einschlafhilfen, Vorlieben und Empfindlichkeiten aufeinander. Aber nach und nach wird aus diesem Schlafplatz ein gemeinsamer Spielplatz: So werden ihre Betten zu Piratenschiffen und Tropfsteinhöhlen, Kissen werden zu Segeln und Bretter zu Hängebrücken.

Mit akrobatischen Einlagen, wunderbarer Slapstick-Komik und fast ohne Worte erzählt diese Gutenachtgeschichte von Gemeinsamkeiten und Unterschieden, vom Schlafengehen und vor allem von der Zeit vor dem Einschlafen, in der noch ganz viel gespielt werden muss.

 
Ein großes und ganz herzliches DANKESCHÖN geht dabei an die Erzieherinnen, Erzieher und vor allem die Kinder der Städt. Kindertageseinrichtung Bruchwiese und der Kindertagesstätte Am Schenkelberg in Saarbrücken. Dort durften das gesamte überzwerg-Team zu Beginn der Probenzeit auf Abenteuer- und Entdeckungsreise gehen. Aus den Erfahrungen und Erlebnissen dieser Zeit entstand dieses Stück.
Ohne EUCH gäbe es kein QUARTIER FÜR VIER!
 
Regie: Bob Ziegenbalg
Ausstattung: Stephanie Rolser
Spiel: Nicolas Bertholet, Sabine Merziger, Reinhold Rolser, Nina-Mercedés Rühl
Spieldauer: 45 Minuten
 
PRESSE-ECHO
„Es sind immer die einfachen Dinge, die viel hermachen und von den Überzwergen zu einem Stück von 45 Minuten voller Tempo und Einfallsreichtum verwoben wurden. Das verlangt viel Koordination, gerade bei einer Choreographie mit akrobatischen Anteilen, die das Quartett souverän bewältigt. (…) „Quartier für Vier“ wird getragen von den vier quicklebendigen und höchst sympathischen Schlafgästen, die erst am Ende zur Ruhe kommen. Hier in St. Arnual weiß man eben, wie Theater für Kinder sein muss.“ (SAARBRÜCKER ZEITUNG, Sabine Graf)
 
„Voller Spielfreude springen, zittern und lachen sich die Hauptdarsteller durch die Nacht – und sind dabei wunderbar komisch. Da will auch das erwachsene Publikum am liebsten mitmachen.“ (SAARLÄNDISCHER RUNDFUNK, Saartext, Michaela Scheid)
 
 
Gastspielbedingungen: Technische Angaben (pdf-Datei)