2000 bis 2005

Spielzeit 2000/2001

Auf Einladung des Goethe-Instituts Tournee durch Frankreich (u.a. Paris, Lille, Toulouse, Lyon...) mit der zweisprachigen Produktion "Es waren zwei Königskinder/Il était une fois deux enfants de rois".

Die Premieren:

"Kleine Engel" von Marco Baliani
Premiere: 9. September 2000 | Regie: Bob Ziegenbalg

"Vier aus Papier" von Erhardt Schmied
Uraufführung: 5. November 2000 | Regie: Bob Ziegenbalg

"Das Schätzchen der Piratin" von Heiner Kondschak
Premiere: 3. Februar 2001 | Regie: Bob Ziegenbalg

"Lysistrata" von Aristophanes in einer Fassung der Theaterakademie des Prinzregententheaters München
Premiere: 9. Mai 2001 | Regie: Madeleine Giese

Jugendclub:

"Shakespeare's Greatest Hits" von George Isherwood
Premiere: 10. Februar 2001 | Regie: Bob Ziegenbalg

"Sparkleshark" von Philip Ridley | Regie: Bob Ziegenbalg


Spielzeit 2001/2002

Die Premieren:

"Alice im Wunderland" von George Isherwood
Premiere: 19. Oktober 2001 | Regie: Bob Ziegenbalg

"Wunderzeiten" von Kim Fupz Akeson
Premiere: 23. Februar 2002 | Regie: Bob Ziegenbalg

"Der Sommer von Aviya" nach dem gleichnamigen Buch von Gila Almagor
Premiere: 15. März 2002, Theodor Heuss Gymnasum, Sulzbach | Regie: Nina Gülstorf

"Polter, Geist und Ti" von Erik Uddenberg
Deutsche Erstaufführung: 1. Juni 2002 | Regie: Petra Wüllenweber

Jugendclub:

"Die Vorstellung von Gott" von Göran Tunström
Premiere: 12. Mai 2002 | Regie: Bob Ziegenbalg

"Mutig spontan daneben" | Regie: Bob Ziegenbalg


Spielzeit 2002/2003

Das theater überzwerg feiert seinen 25. Geburtstag!

September 2002: Nominierung der überzwerg-Auftragsproduktion "Vier aus Papier" für den Deutschen Kindertheaterpreis 2002.

Die Premieren:

"Zwei Monster" Ein Streitfall mit Musik von Gertrud Pigor
Pemiere: 15. September 2002 | Regie: Bob Ziegenbalg

"Die Schöne und das Biest" oder Die Geschichte eines Kusses von Andrea Gronemeyer, Franco Melis und Susanne Sieben
Premiere: 3. November 2002 | Regie: Ingo Fromm

"Gretchen 89ff" Ein Theaterkabarett von Lutz Hübner
Premiere: 22. Februar 2003 | Regie: Reinhard Drogla

"über flüssig" von Edith Ehrhardt, Jan Gebauer, Petra Wüllenweber und Bob Ziegenbalg
Premiere: 7. Juni 2003 | Regie: Edith Ehrhardt, Jan Gebauer, Petra Wüllenweber und Bob Ziegenbalg

Jugendclub:

"Grenzerfahrung" | Regie: Eva Coenen/Ingo Fromm


Spielzeit 2003/2004

Die Premieren:

"lauschrausch" von Edith Ehrhardt und dem theater überzwerg
Uraufführung: 2. November 2003 | Regie: Edith Ehrhardt

"Der gewissenlose Mörder Hasse Karlsson enthüllt die entsetzliche Wahrheit, wie die Frau über der Eisenbahnbrücke zu Tode gekommen ist" von Henning Mankell
Premiere: 21. Februar 2004 | Petra Wüllenweber

"Lüg mir die Wahrheit!" von Peter Pohl
Deutsche Erstaufführung: 3. Juli 2004 | Regie: Edith Ehrhardt

"Reiher" von Simon Stephens | Koproduktion mit dem überzwerg-Jugendclub in Zusammenarbeit mit der Industriekultur Saar (IKS)
Premiere: 17. Juli 2004, Zukunftsstandort Bergwerk Göttelborn | Regie: Bob Ziegenbalg


Spielzeit 2004/2005

"lauschrausch" als einzige deutsche Produktion bei KORCZAK 2004, dem 8. Internationalen Kinder- und Jugendtheaterfestival Warschau. Anschließend weitere Gastspiele in Polen.

Schließung des Theaters St. Arnual, der Studiobühne des Saarländischen Staatstheaters. Auf diesem Areal ist zwar auch das theater überzwerg untergebracht, überzwerg bleibt aber an diesem Standort. Pläne für einen Neubau an der Feuerwache werden schließlich wieder verworfen.

Die Premieren:

"Bloß weg hier!" von Erhard Schmied
Uraufführung: 7. Oktober 2004, Schlosstheater Ottweiler (im Rahmen von SPIELSTARK, Ottweiler Kinder- und Jugendtheaterfestival 2004) | Regie: Bob Ziegenbalg

"Ox & Esel" Eine Art Krippenspiel von Norbert Ebel
Premiere: 28. November 2004 | Regie: Dieter Desgranges

"Die Kuh Rosmarie" von Andri Beyeler
Premiere: 13. Februar 2005

"Finnisch" von Martin Heckmanns
Premiere: 17. März 2005, Gymnasium am Schloss, Saarbrücken | Regie: Bob Ziegenbalg

"Ha Zwei Oh" Eigenproduktion
Premiere: 21. Mai 2005, Kläranlage des Entsorgungsverbandes Saar in Saarbrücken-Burbach Regie: Bob Ziegenbalg