Wer mit wem oder gefährliche Liebschaften

Wer mit wem oder gefährliche Liebschaften
Von Cristina Gottfridsson
Aus dem Schwedischen von Dirk H. Fröse

Konkurrenz, Mobbing, Eifersucht und die Neugierde auf das andere Geschlecht bestimmen diesen kleinen Reigen mit Jugendlichen: Da sind die Kleiderfetischistin Miss Missy, Schicky Micky mit der Schlangenlederjacke, die umschwärmte Muffinbäckerin Villette Valmont, der eisenharte Sportler und Schmerzaushalter Manno Mann, der intellektuelle Neidhammel und Manipulator Tante Malle, die schüchterne Lenaleine und die vielen anderen.
So verrückt ihre Namen sind, so sind auch die Szenen: Tante Malle verarbeitet seinen Liebeskummer in Intrigen, Käthchen Mädchen muss zusehen, wie ihr Freund Long Doc sich mit Kusine Sabine davonmacht, heiße Kombinationen ergeben sich bei den „Dunkle-Minute-Spielen“ und selbst beim Muffinsbacken dreht sich alles nur darum, wer mit wem zusammenkommt.

Das Stück ist eine Entdeckungsreise in das Wunderland „Pubertät“: Liebesbriefe, erste Küsse, Prahlerei, Verletzung, Unsicherheit, Verrat, coole Sprüche, hippe Klamotten und hinter allem Rollenspiel eine große Sehnsucht.
„Wer mit wem oder Gefährliche Liebschaften“ ist ein fantasievoller und scharfsinniger Beitrag zu einem der chaotischsten Lebensalter: nicht mehr Kind und doch noch nicht erwachsen – rette sich, wer kann.

Leitung und Regie: Bob Ziegenbalg, Sebastian Hammer
Es spielt: der Jugendclub 3
Presse Echo: 

"21 junge Leute des Jugendclub 3 zeigten mit dem Stück der Schwedin Cristina Gottfridsson (...) kein morbides Liebesdrama à la Choderlos de Laclos, sondern eine frische, freche, witzige Revue pubertärer Begehrlichkeiten und Beschwerlichkeiten, Eifersüchteleien, Verliebt- und Verlegenheiten. (...)
Unter der Regie von Bob Ziegenbalg und Sebastian Hammer schaffen es alle, zu brillieren, zeigen in immer neuen Szenen, wie gut sie einen Charakter mit all seinen Macken beherrschen."

(Saarbrücker Zeitung, 19.02.2013, Ruth Rousselange)